Hintergründe

Paare, die ungewollt kinderlos bleiben, unterliegen mitunter einem großen psychischen Druck, der letztendlich auch einer der Gründe ist, warum sich keine Frucht bilden kann. Paare, die unbedingt ein Kind bekommen wollen, und sich krampfhaft bemühen, ein Kind zu zeugen, werden nicht erfolgreich sein können, da die Parameter unbedingt und krampfhaft keine gesunde Voraussetzungen darstellen, die ein Lebewesen benötigt, um an den Start zu gehen.

Fragen Sie sich daher unbedingt (auch wenn Ihnen die Frage anmaßend erscheinen sollte), warum Sie unbedingt ein Kind wollen. Wollen Sie das Kind um des Kindes Willen oder um ihretwillen? Spüren Sie bei der Frage nach, wo ihr Körper reagiert und folgen Sie ihrem Gefühl.

Was auch immer Sie in diesem Zusammenhang tun oder bereits getan haben, hat Gründe. Das gilt auch für das Ergebnis.

Die Gründe für die Kinderlosigkeit, die Ihnen die Reproduktionsmedizin anbietet, spiegeln in er Regel nur den physiologischen Aspekt der Situation wider, denn die dabei angeführten Hormonprobleme sind nicht die wirksamen Ursachen, sondern die Folgen des nicht messbaren Empfindens. Die wirksamen Hintergründe, warum die Frau nicht schwanger wird, können folgende sein:

  • Die Partner passen nicht zusammen, da sich die Immunsysteme widersprechen. Möglicherweise hat die Frau ihren Mann unter dem Einfluss der "Antibabypille" gewählt

  • Einer der Partner möchte kein Kind und beeinflusst durch sein Empfinden und Denken seine Fruchtbarkeit. Dabei spielt es keine Rolle, was gesagt, sondern was gefühlt wird

  • Der Mann fühlt sich in seiner Selbstbestimmung mit seiner Partnerin eingeschränkt und verweigert lebendige Spermien

  • Die Partner haben keine wirkliche Kindheit erlebt und versuchen diese durch das eigene Kind nachzuholen

  • Das Kind würde einen "Klebstoff" für die Ehe darstellen

  • Die Frau hat durch die eigene Mutter keine weibliche Sinnstiftung erhalten und konnte kein authentisches Selbstbewusstsein als Frau entwickeln

  • Die Frau hat bewusste oder unbewusste Fehlgeburten oder Abtreibung erfahren und die verlorenen Kinder nicht glaubhaft verabschiedet. Das Energiefeld des Uterus bleibt besetzt.

  • Das Selbstbild als Frau ist entweder nicht vorhanden oder durch Übernahme männlicher Merkmale rationell überfrachtet

  • Die Partner benutzen einander als Projektionsfläche zur Erfüllung der bislang unerfüllten Erwartungen

Zusammenfassung

  • Ungewollte Kinderlosigkeit ist in erster Linie ein mentales und emotionelles Problem

  • Zeugung kann nur gelingen, wenn wirklich Raum und Zeit für das neue Leben vorhanden ist

  • Ist der Raum nicht frei, kann er nicht neu belegt werden

  • Wer ungewollt kinderlos ist, sollte sich mit seiner Geschichte auseinandersetzen und die Hindernisse aus dem Weg räumen

Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB